Hier informieren wir Sie über den Gemeindehaus - Umbau

Spendenaufruf

Neu– und Umbau des Gemeindehauses

Unser kleines Gemeindehaus, den Treffpunkt, mussten wir abreißen. Nach drei Wasserschäden war er marode und die schlechte Luft für alle eine Belastung. Zum Gruppenraum musste man eine halbe Etage hinaufsteigen, zur Toilette eine ganze herunter. Menschen mit Handicap konnten das Gebäude gar nicht nutzen.

Der Kirchenvorstand hat sich für einen behindertengerechten Anbau und eine Renovierung des Corvinushauses entschieden und die Pläne der Landeskirche und dem Kirchenkreis vorgestellt. Beide haben uns weitgehende Unterstützung zugesagt. Leider ist das Bauen in Deutschland sehr teuer geworden. Der Abriss ist doppelt so teuer wie geplant, weil ein Schadstoffgutachten belastete Baumaterialien festgestellt hat, ein Bodengutachten hat eine Treibsandschicht gefunden, so dass wir ganz andere Fundamente brauchen und für die komplizierte Gebäudetechnik zwei zusätzliche Ingenieure. Irgendwie fragt man sich, wie die Witzenhäuser Fachwerkhäuser nur so lange durchgehalten haben. Aber nichts bleibt, wie es war - hauptsächlich nicht die Preise.
So erwarten wir nun für Abriss, Neubau und energetische Sanierung des bestehenden Corvinushauses, mit Dach– und  Fassadendämmung, neuer Küche, neuen Böden, etc. die stolze Rechnung von 1,1 Mio. €. Das können wir nur wagen, weil die Landeskirche und der Kirchenkreis uns viel Geld geben. Wir selber müssen den größten Teil unserer Rücklagen einbringen, 100.000 €, ein Darlehen über 125.000 € aufnehmen und Spenden einwerben, möglichst 110.000 € .

Das ist zusammen ein großer Brocken. Aber wir glauben, dass wir es schaffen können und wollen das auch. Ältere und behinderte Menschen werden zusätzliche und schönere Möglichkeiten in allen Erdgeschoßräumen haben; das Büro wird ebenerdig für alle gut zu erreichen sein. Im früheren Büro werden wir einen Raum für Andachten, Meditationen und kleine Gruppen bekommen. Die Jugend zieht aus ihrem dunklen Keller in größere und hellere Räume unter dem Dach. Das neue Gemeindehaus bietet auch Platz für Geburtstags-, Tauf-, Konfirmations– und andere Familienfeiern. Um uns herum wird eher zurückgebaut und sorgenvoll nach vorne geschaut, wir meinen, dass wir auch neu bauen und für die Zukunft investieren  müssen.

 

Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung und bitten Sie um eine Spende.

 

Jeder Betrag ist uns willkommen und wird gebraucht. Sie bekommen natürlich eine Spendenbescheinigung, die Sie bei der Steuer absetzen können. Als Zeichen des Dankes, aber auch um andere Menschen zum Engagement für die Gemeinschaft zu ermutigen, werden wir die Namen der Spender (unabhängig vom Betrag) in alphabetischer Reihenfolge auf einer Tafel im Erdgeschoss festhalten. (Wer dort nicht genannt werden möchte, streiche auf der Überweisung bei „Spendertafel“ Ja). Überall scheint es Tendenzen zum Rückzug ins Private und zur Vereinzelung zu geben. Wir Christen glauben, dass Gemeinschaft und Miteinander wichtig bleiben und man dafür auch Räume bereithalten und dazu einladen muss.

GH

 

Wenn Sie spenden möchten:

 

Zahlungsempfänger:           Ev. Kirchengemeinde KKA ESW-WIZ

IBAN:                                    DE20 5225 0030 0050 0023 28

BIC:                                      HELADEF1ESW

Verwendungszweck:           Spende Umbau Corvinushaus

                                             Spendertafel:   JA / NEIN

 

 

 

 

 

Der Aktuelle Spendenstand am 17. November 2017 :

 

 

                            62.987,49 €

 

 

Die Hälfte ist geschafft!

Wir danken allen Spendern ganz herzlich und hoffen auf weitere Spenden, um den Abstand zum Spendenziel schnell verkleinern zu können.

 

So soll es einmal aussehen.

Einweihung am 27.11.2016 (1. Advent)

Juli 2016

Sanierung der Saaldecke und Außendämmung

"Richtfest" des neuen Anbaus am 29.04.2016

Auch Eigenleistung wird erbracht.

Bei einer Wochenendaktion am 22. / 23. April trafen sich die Mitglieder des Bauausschusses, um in Eigenleistung eine Trennwand und den nicht mehr benötigten Kamin zu entfernen. Eine sehr staubige Angelegenheit !

Die Sanierung des Altbaus beginnt

Umzug aus dem Corvinushaus

Der Anbau des Corvinushauses ist weitgehend fertig gestellt. Das Gemeindebüro ist schon umgezogen. Am 11. und 12. März wurde die obere Etage und der Saal des alten Corvinushauses ausgeräumt, damit die Sanierung des Altbaus beginnen kann. Dabei fassten viele Helfer aus dem Kirchenvorstand, aus anderen kirchlichen Gruppierungen und auch Flüchtlinge aus dem AWO-Heim mit an.

Der Innenausbau schreitet voran

Der Anbau ist im Rohbau fertig

Der Anbau beginnt

Die Abbrucharbeiten am Treffpunkt.

Ausräumen des Treffpunkts

Am 9. Mai trafen sich viele fleißige Helfer, um den „Treffpunkt“ auszuräumen. Als Verwaltungsgebäude war er einst entstanden und vom Kirchlichen Rentamt genutzt worden. Als die Kirchenkreisverwaltung
nach Eschwege zog, ging das Haus in den Besitz der Kirchengemeinde über und diente fortan viele Jahre als Treffpunkt für ältere Gemeindeglieder. Beim Ausräumen stießen wir immer wieder auf Zeugnisse aus  den unterschiedlichen Nutzungsphasen des Hauses: Bilder und Schriftstücke, Bücher, Geschirr,  Bastelmaterial aus längst vergangenen Zeiten, sogar Musikinstrumente. Nachdem alles geborgen war,
was auch im zukünftigen Anbau des Corvinushauses noch Verwendung finden kann, füllte sich vor unseren staunenden Augen der 30 Kubikmeter fassende Container auf dem Hof recht schnell. Ein paar Restarbeiten noch, dann steht dem Abriss, der am 8. Juni beginnen soll, nichts mehr im Wege. Ab dem 6. Juli soll dann der Anbau entstehen, der zukünftig das Gemeindebüro, das Büro des Pfarrers für Circus–
und Schaustellerseelsorge und einen Tagungsraum beherbergen wird. Die Fertigstellung des Rohbaus wird bis September dauern. Wenn Dach und Fenster dann dicht sind, kann der Innenausbau im Winter erfolgen.
Allen, die am 9. Mai mitgeholfen haben sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

FB