Willkommen in der Ev. Kirchengemeinde Witzenhausen!

Herzlich willkommen in der Evangelischen Kirchengemeinde Witzenhausen.

Wir informieren Sie gerne über unser buntes und vielfältiges Gemeindeleben.

Ob Sie sich über die Gottesdienstzeiten orientieren oder in einem unserer musikalischen Ensembles mitwirken möchten, ob Sie Kontakt zur Jugendgruppe oder zum Altentreff suchen, oder ob Sie einen Gesprächspartner brauchen - diese Seiten sollen es Ihnen erleichtern, Kontakt aufzunehmen ...

Die Jahreslosung für 2019:

 

Suche den Frieden und jage ihm nach.

 

Psalm 34,15

 

Aufruf für Frieden und Gerechtigkeit

Seit April 2018 sind in unserem Partner-Kirchenkreis Meme North in Kamerun Menschen auf der Flucht vor der Armee ihrer eigenen Regierung. Dörfer wurden niedergebrannt und Zivilisten erschossen. Immer wieder wird davon berichtet, dass Soldaten von der Straße aus wahllos um sich schießen. Der größte Teil der Bevölkerung hat entweder die Region verlassen oder sucht seit Monaten abseits der Straßen im Wald Schutz. Die Versorgungslage ist katastrophal.

In anderen Regionen ist die Lage ähnlich.

 

Aufruf für Frieden und Gerechtigkeit in Kamerun
AUFRUF FÜR FRIEDEN UND GERECHTIGKEIT IN [...]
PDF-Dokument [473.5 KB]

 

 

Der Aktuelle Spendenstand für den Umbau des Corvinushauses

war am 12. April 2019 :

 

 

77.274,15 €

 

 

 

Über zwei Drittel sind geschafft!

Wir danken allen Spendern ganz herzlich und hoffen auf weitere Spenden, um den Abstand zum Spendenziel schnell verringern zu können.

 

 

Wenn Sie spenden möchten:

 

Zahlungsempfänger:           Ev. Kirchengemeinde KKA ESW-WIZ

IBAN:                                    DE20 5225 0030 0050 0023 28

BIC:                                      HELADEF1ESW

Verwendungszweck:            Spende Umbau Corvinushaus 2015

                                             Spendertafel:   JA / NEIN

 

 

Zum Spendenaufruf und Infos über den Umbau

  

Schaufenster

      

  

Gemeindefest am 09.06.2019

Am Pfingstsonntag fand bei idealem Wetter das Gemeindefest statt. Nach dem Gottesdienst um 11 Uhr, in dem Pfarrer Henrik Heinicke ordiniert wurde, startete das bunte Treiben rund um die Kirche.

 

Fotos: U.Laakmann (3), F. Brack (23)

Stellungnahme des Kirchenvorstands Witzenhausen zum Bodenschutz vom 7. Mai 2019

 

Die Evangelische Kirchengemeinde Witzenhausen sieht sich aufgrund des biblischen Schöpfungsauftrags (Gen 2,15) nach wie vor den Zielen des weltweiten Konziliaren Prozesses für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung verpflichtet, wie sie z.B. in den „Affirmationen zu Gerechtigkeit, Frieden und der Bewahrung der Schöpfung“ auf der Ökumenischen Weltversammlung in Seoul 1990 (Affirmation VII und VIII) oder in den 12 Punkten der „Charta Oecumenica der Europäischen Kirchen von 2001 („9.Die Schöpfung bewahren“) festgehalten ist.

Vor diesem Hintergrund teilt sie die Bedenken, die vom Bundesbündnis Bodenschutz, anderen Bürgerinitiativen, Umweltschutzorganisationen und anderen gegen das geplante Sondergebiet Logistik aufgeführt werden. Insbesondere die irreversible Versiegelung des wertvollen Ackerbodens (vgl. dazu auch die EKD- Erklärung zum Erntedank 2016 „Boden schützen – Ernährung sichern“)  und der damit verbundene Verlust als Wasser- und CO2-Speicher scheinen uns gerade in Zeiten des Klimawandels unverständlich. Die für das Logistikgebiet vorgesehenen Flächen brachten z.B. auch im Trockenjahr 2018 wegen ihrer Vorzüglichkeit (90 Bodenpunkte und mehr) deutlich bessere Erträge als weniger gute Standorte. Und wir stellen die Frage, ob ausreichend geprüft wurde, ob im Werra-Meißner-Kreis bereits erschlossene und sogar versiegelte, nicht genutzte Flächen, als Alternative zur Neuversiegelung zur Verfügung stehen.

Kritisch sehen wir auch auf erwartbare hohe Belastungen verschiedenster Art für die direkten Anwohner (Lärm, Abgase, abnehmende Lebensqualität etc.) und die ebenfalls sehr hohe Belastung der Bundesstraßen, nicht nur direkt zur Anschlussstelle Friedland, sondern über den Witzenhäuser Kreisel auch in Richtung Bad Hersfeld und Hedemünden.

Wir sind uns bewusst, dass den ökologischen Bedenken einerseits arbeitsmarktpolitische Erwägungen andererseits gegenüberstehen: Arbeitsplätze bleiben wichtig für unsere Region! Allerdings wird der Effekt für die Firmen vor Ort bei einer vorgeschriebenen europaweiten Ausschreibung unterschiedlich eingeschätzt. Der Werra-Meißner-Kreis setzt bisher erfolgreich auf die Stärke seiner kleinen und mittelständischen Unternehmen, und präsentiert sich als Tourismus-Region in einer wunderschönen Landschaft. Unter der Dachmarke „Ökomodellregion Nordhessen“ hat sich das Bewusstsein für regionale Waren und kurze Wege zwischen Produzent und Verbraucher im Landkreis gut entwickelt.  Initiativen wie „Tu´s hier!“ oder das Witzenhäuser Attribut „Fair-Trade-Town“ gewinnen stetig an Akzeptanz und zeugen von dem beschriebenen Bewusstseinswandel. Gleichwohl müssen wir uns auch selbst eingestehen, dass unser Lebensstil zu oft noch jene logistischen Strukturen voraussetzt, die unsere Umwelt heute gefährden oder zerstören. Im persönlichen Bereich eines jeden sind Umdenken und neue Schritte unbedingt nötig – nicht nur punktuell.

Wir sind uns bewusst, dass sich die verantwortlichen kommunalen Entscheidungsgremien an Beschlüsse und Vereinbarungen halten, die schon zu einem früheren Zeitpunkt in Abwägung der unterschiedlichen Argumente getroffen wurden. Demokratische Strukturen und Entscheidungen, Rechtssicherheit und Verlässlichkeit sind ebenfalls hohe Güter, die mit Blick auf die Erhaltung eines kostbaren sozialen Friedens zu bewahren und gerade im aktuellen gesellschaftlichen Wandel auch von kirchlicher Seite unbedingt zu unterstützen und zu stärken sind. Dazu gehört auch eine Diskussionskultur, in der unterschiedliche Positionen sachlich, fair und in gegenseitigem Respekt ausgetragen werden können.      

Gleichwohl sind frühere Entscheidungen in einer gewandelten Situation „nicht für die Ewigkeit“ und unter neuen Gesichtspunkten auch zu überprüfen. Wir geben zu bedenken, dass bei dem damaligen Beschluss, das Sondergebiet Logistik auszuweisen, das Klimaproblem noch nicht in seiner nun bekannten Dimension auf der Agenda erkannt war. Es sind gerade junge Menschen, die diese Umdenken derzeit lautstark einfordern und zurecht die Zerstörung ihrer Lebensgrundlagen aufhalten wollen. Ihr Aufschrei verhallt leider weitgehend ungehört. Da auf Grund der Klimaproblematik bis 2050 (das sind nur noch 30 Jahre) ein vollkommener Verzicht auf jegliche fossile Kraftstoffe erreicht sein muss (Europäische Kommission, 2018) und schon vorher deutliche Schritte Richtung Reduktion nötig sein werden, um das Klima- und Flächenschutzziel 2030 zu erreichen (Koalitionsvertrag GroKo, 2019), erscheint die Sinnhaftigkeit eines Logistikgebietes auf LKW-Basis  sehr zweifelhaft. Wir begrüßen die Revision der damaligen Beschlüsse, das Bemühen um eine sachliche Diskussion und um Entscheidungen, die der Schöpfung und den Geschöpfen nachhaltig zugutekommen – auch künftigen Generationen.

 

April 2019, Der Kirchenvorstand der Ev. Kirchengemeinde Witzenhausen

 

Unsere Projekte

Familienskifreizeit, Jungbläserausbildung, Oekumenisches Kinderhaus, Kindergottesdienstausflug, Projekttage für Konfirmanden ... Lesen Sie mehr über unsere Arbeit und informieren Sie sich.

Gruppen und Kreise

Gruppen und Hauskreise mit unterschiedlichen Interessen treffen sich regelmäßig in der Gemeinde. Orientieren Sie sich hier.